zum Inhalt
zur Hauptnavigation

Unternavigation

Kultur & Tourismus


Dachauer Schlosskonzerte 2018

Kristóf Baráti & Gábor Farkas - 20. Januar 2018

Kristóf Baráti, geboren in Ungarn, verbrachte den größten Teil seiner Kindheit in Venezuela, wo er bereits als Achtjähriger erste Auftritte mit den führenden venezolanischen Orchestern absolvierte. Sein Studium absolvierte er am Konservatorium in Caracas und an der Franz-Liszt-Musikakademie in Budapest. 1997 nahm seine Karriere mit dem Gewinn des 3. Preises und des Publikumspreises als jüngster Finalist beim renommierten „Reine Elisabeth“-Wettbewerb in Brüssel eine neue Wendung. Er begann weltweit in bedeutenden Konzertsälen mit großen Orchestern unter Dirigenten wie u.a. Masur, Janowski oder Ivan Fischer zu konzertieren. In jüngerer Zeit gewann er weitere renommierte Preise, darunter den als Best Performer des Elba Festival und den 1. Preis des VI. Internationalen Paganini-Wettbewerbs 2010 in Moskau, der als einer der wichtigsten Violin-Wettbewerbe der Welt gilt. Kristóf Baráti spielt auf der 1703 „LadyHarmsworth“ von Antonio Stradivari, die ihm von der Stradivari Society Chicago zur Verfügung gestellt wird.

Sein Klavierpartner Gábor Farkas wurde 1981 in Ungarn geboren und studierte ebenfalls an der Franz-Liszt-Musikakademie. Er gewann vielfach erste Preise, u.a. beim 6. Internationalen Franz-Liszt-Klavierwettbewerb Weimar-Bayreuth, und konzertierte bereits in den großen Häusern in Moskau, Berlin, Calgary, Paris, Helsinki, Tokyo, Peking und Wien.

Mit Werken von Beethoven, Brahms, Tschaikowski, Ysaÿe und Ravel.

Andrei Korobeinikov - 24. Februar 2018

Philosoph, Analytiker, Virtuose - all das trifft auf Andrei Korobeinikov zu. Der 1986 in der Nahe von Moskau geborene Pianist entstammt einer Familie von Naturwissenschaftlern. Das mag seine von Kindesbeinen an bestehende Neigung erklären, den Dingen auf den Grund zu gehen. Es ist kaum zu glauben, was der junge Pianist schon alles im Leben gelernt und hinter sich gebracht hat. Nicht nur dass er 20 Preise in Klavierwettbewerben erspielen konnte, er hat auch schon ein Jura-Studium absolviert, das ihn zum Anwalt werden lies - spezialisiert auf Bürgerrechte. Dennoch ist der am Moskauer Tschaikowski- Konservatorium bei Andrei Diev und am Royal College of Music in London bei Vanessa Latarche ausgebildete Pianist ein Musiker durch und durch. Und das nicht nur solistisch, auch wenn er darin sein Hauptwirkungsfeld sieht.

Mit Werken von Beethoven, Liszt und Prokofiev.

Sinfonietta Cracovia & Susanne Hou - 13. April 2018

Der Geigerin Yi-Jia Susanne Hou gelang der internationale Durchbruch in der Konzertszene, als sie innerhalb von zwei Jahren erste Preise dreier namhafter, internationaler Violinwettbewerbe in Frankreich, Italien und Spanien erhielt. Seitdem konzertiert Susanne Hou weltweit als Solistin mit bedeutenden Orchestern wie London Philharmonic, Radio-France, Orchestre Philharmonique de Monte Carlo oder dem SWR Radio-Sinfonieorchester Stuttgart und arbeitet mit weltweit renommierten Dirigenten zusammen. Susanne Hou spielt eine 1735 "ex-Mary Portman, Fritz Kreisler Giuseppe Guarneri del Gesu, Cremona"-Geige, die ihr von der Stradivari Society Chicago ausgeliehen wurde und die ursprünglich im Besitz des legendaren Fritz Kreisler war. Bei ihrem Konzert in Dachau wird Susanne Hou von der Sinfonietta Cracovia aus dem polnischen Krakau unter der Leitung von Konzertmeister Maciej Lulek begleitet.

Mit Werken von Bach, Haydn, Mendelssohn Bartholdy und Mozart.

"Münchner Fürstenhochzeit 1568" - 28. April 2018

Der italienische Dichter und Musiker Massimo Troiano hat als Zeitzeuge die Ereignisse am Münchner Hof wahrend der Fürstenhochzeit von 1568 beschrieben, wo er als Sanger in der Hofkapelle Orlando di Lassos mitwirkte. Er berichtet ausführlich über die geistlichen und weltlichen Zeremonien und Feiern, über Aufzuge, Turniere und Tanze, über die Prunkgewänder, die Musik, das große Festmahl mit allen Speisen und über die Hochzeitsgeschenke. Aus Anlass des 450. Jahrestages der Münchner Fürstenhochzeit präsentiert das aus 8 Musikern und 4 Sängern bestehende Ensemble dolce risonanza prächtige Instrumentalmusik und Motetten von u. a. Orlando di Lasso, die den Glanz dieses 18 Tage dauernden Festes erahnen lassen - und die so im 16. Jahrhundert auch im Renaissance-Saal des Schlosses Dachau, der Sommerresidenz der Wittelsbacher, erklungen sein durften.

Mit Instrumentalmusik und Motetten von Orlando di Lasso und seinen Zeitgenossen.

Oxalys "Hommage an Debussy" - 27. Oktober 2018

Das Kammermusikensemble Oxalys wurde 1993 an der Brusseler Musikhochschule gegrundet und nahm bald einen festen Platz in der internationalen Musiklandschaft ein. Die Originalbesetzung des Ensembles - Streichquintett, Flote, Klarinette und Harfe - wird immer wieder durch andere Instrumente erganzt. Das Repertoire von Oxalys spiegelt die europaische Kultur wider. Sein Programm zeugt von der Bemuhung, die Verbindungen und Gegensatze der verschiedenen Nationen und Epochen zu reflektieren. Oxalys ist Preistrager der Stiftung Euphonia. Die Discographie des Ensembles beinhaltet Werke von Mozart, Reger und Ries sowie von Komponisten des Impressionismus und des Post-Impressionismus. Die Aufnahmen erhielten vielfach positive Kritiken in der Fachpresse. Die Reger-Einspielung wurde mit dem renommierten Prix Choc ausgezeichnet.

Mit Werken von Bax, Debussy, Ibert, Jongen und Roussel.

WorldBrass "Joy to the World" - 24. November 2018

Seit seiner Gründung 1995 innerhalb des Jeunesses Musicales Weltorchesters hat sich das junge, internationale Blechbläserensemble WorldBrass zu einem der bekanntesten Ensembles seiner Art in Deutschland entwickelt. Die Musiker, allesamt Soloblaser in renommierten Orchestern, stammen aus den verschiedensten Ländern und Kontinenten, darunter Argentinien, Belgien, Deutschland, England, Frankreich, Kanada, Luxemburg, den Niederlanden, Schottland und der Ukraine. Das Ensemble konzertierte unter anderem im Rahmen des Mosel Musikfestivals, der Niedersächsischen Musiktage und des Schleswig- Holstein Musik Festivals. Bei den Dachauer Schlosskonzerten gastieren WorldBrass mit dem Weihnachtsprogramm "Joy to the World".

Mit Werken von Ellington, Grieg, Händel, Humperdinck, Praetorius, Schosakowitsch und Wills.

Alle Konzerte

Beginn 20 Uhr

Einlass 19.30 Uhr

Abendkasse ab 19 Uhr

Preise

Preise im Vorverkauf:
Kategorie A 30,-- €, Kategorie B 28,-- €, Kategorie C 26,-- €, Kategorie D 24,-- €
zzgl. VVK-Gebühr

Preise an der Abendkasse:
Kategorie A 35,-- €, Kategorie B 33,-- €, Kategorie C 31,-- €, Kategorie D 29,-- €

Schüler, Studenten und Behinderte (mit einem Behinderungsgrad ab 80 Prozent) erhalten 50 Prozent Ermäßigung. Die Begleitperson eines Behinderten (mit dem Vermerk "B" im Ausweis) erhält eine Freikarte. Ein gültiger Ausweis ist vorzulegen.

Kartenvorverkauf (Einzelkarten)

Tourist Information der Stadt Dachau
Konrad-Adenauer-Straße 1
85221 Dachau

Telefon: 08131 - 75286
Fax: 08131 - 7544150
E-Mail: infobuero@dachau.de

Öffnungszeiten:
Mo – Fr 9 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr. Sa 9 - 13 Uhr

Außerdem bei allen Vorverkaufsstellen von München Ticket GmbH
info@muenchenticket.de

www.muenchenticket.de

Abonnement

Mit dem Abonnement der Dachauer Schlosskonzerte können Sie 5 Kammerkonzerte aus den 6 Schlosskonzerten frei auswählen.

Einzelkarten des Abonnements sind übertragbar. Bei Buchung aller 6 Konzerte erhalten Abonnenten auf das 6. Konzert 15 % Ermäßigung (Abo-Vorzugspreis). 

Preise: Kategorie A € 120, Kategorie B € 112, Kategorie C € 104, Kategorie D € 96

Ansprechpartnerin

Frau Elfriede Oswald
Telefon: 08131 - 75148
Fax: 08131 - 7544150
E-Mail: kulturamt@dachau.de

Deutsch English Italian    |    M    L    XL

Wetter in Dachau
© meteo24.de

MVV Fahrplanauskunft
Uhrzeit
Datum
Abfahrt
Ankunft
© MVV